Vermittlung

In diesem Bereich stellen wir Ihnen unsere Vermittlungskandidaten vor. Es gibt die Kategorien Hunde, Katzen, Kleintiere (Kaninchen, Meerschweinchen etc.) und "Andere".
In der Oberkategorie Vermittlung finden Sie alle Tiere in absteigender Aktualität. In den jeweiligen Unterkategorien sind die Tiere in genau entgegengesetzter Reihenfolge (aufsteigende Aktualität) angeordnet, um gerade den älteren Bewohnern auch die Chance zu geben, Interessenten zu finden.

Wichtig:

Bitte lesen Sie vor einem Besuch oder einer Kontaktaufnahme in Ihrem, unserem und vor allem im Interesse der Vermittlungskandidaten unbedingt

  1. unsere allgemeinen Informationen zur Vermittlung,
  2. die wichtigen Fragen, die sich jeder vor der Adoption eines Tieres stellen und positiv beantworten sollte
  3. und die Übersicht über die Vermittlungsgebühren.

 

Hinweis bezüglich nur ernst gemeinter Anfragen bei Katzen

Aufgrund der momentan leider noch so sehr beengten Situation im und am Katzenhaus befinden sich die meisten Katzen in nicht für Besucher zugänglichen Bereichen, wo sie stressfrei leben und versorgt werden können. Den Katzen geht es dort sehr gut, es ist aber leider zu eng und wäre für alle Beteiligten zu stressig, auch diese eher engen Bereiche für Besucher zugänglich zu machen. 

Falls Sie also Katzen aus diesem Bereich sehen wollen, beantworten Sie bitte folgende Frage mit "Ja": "Wir haben uns im Vorfeld schon über die Katze erkundigt und sind zu 99% sicher, sie auch gleich mitzunehmen." Manchmal sind Menschen für Katzen aus diesen Bereichen da, bei denen sich nach einem kompletten Rundgang durch die meisten Bereiche herausstellt, dass sie momentan noch gar keine Tiere haben wollen/können. Es sind alle herzlich willkommen zu gucken, aber Tiere aus den nicht zugänglichen Bereichen werden nur bei konkretem Interesse nach vorne geholt, um ihnen den Einfangstress zu ersparen.

Dazu noch eine Bitte: Wenn Sie ernsthaft vorhaben, eine oder mehrere Katzen von uns zu adoptieren, bereiten Sie sich bitte vor:

  • Richten Sie Ihr Zuhause katzengerecht her und schaffen Sie ggf. eine geeignete Umgebung für die anfängliche räumliche Trennung und dann langsame und behutsame Zusammenführung von bereits vorhandenen Katzen mit Neuankömmlingen. Tipps dazu finden Sia im Internet und bei uns.
  • Und wenn Sie Ihre Transportkörbe mitbringen, dann statten Sie diese doch bitte auch mit Decken / Handtüchern und geeigneten Abdeckungen aus, eine völlig leere Transportbox bereitet der umziehendne Katze unzumutbaren, unnötigen Stress. 

Vielen Dank!

Dies sind nun die Tiere, die gerne adoptiert werden möchten:

SammyAn der Leine, im Zwinger, draußen findet man in dem etwa 2015 geborenen Cocker-Spaniel - Jungen Sammy einen wahren Engel, der gerne spielt und sich auch mit anderen Hunden verträgt.

Geht es aber in die Wohnung, die er dann als eigne vier Wände betrachtet, dann kann der hell-blonde Sammy auch zum Bengel werden, der "sein" vermeintliches Revier behaupten will und dabei auch mal die Zähne zeigt.

Aus den genannten Gründen wünschen wir uns für Sammy hundeerfahrene, kosnequente und geduldige Menschen, die unerschrocken und ruhig mit ihm umgehen und ihm seine Grenzen aufzeigen können.

Spike 01Kuhkater Spikesucht ein Zuhause mit Freigang. Der etwa zwei Jahre junge weiß-schwarze Kater zeigt sich hier im Tierheim noch recht scheu, aber aufgrund seiner chronischen Augenentzündung hat er auch ein paar etwas unangenehme Behandlungen hinter sich, mit denen er nicht so einverstanden war. Das kommt übrigens davon, wenn einige Menschen es immer noch für ein Kavaliersdelikt halten, ihre Katzen unkastriert herumlaufen zu lassen.

Wichtige Hinweise zu unseren scheuen Katzen!

 

Ein Plädoyer für die oft Übersehenen, für all die Vergessenen 

Vergessene

Oft kommen Interessenten ins Tierheim, um sich hier einen neuen Mitbewohner zu suchen, dem sie ein besseres Leben ermöglichen möchten. Wir Tierheim- Mitarbeiter freuen uns für und über jede Katze, die ein neues Zuhause findet, aber leider bleiben uns häufig diejenigen, die es am nötigsten hätten, erhalten, obwohl sie nicht weniger liebenswert sind als all die jungen, "niedlichen" Charmeure. Viele dieser vermeintlich agressiven ehemaligen Streuner sind einfach nur total verunsichert, ängstlich, haben in der Vergangenheit schlechte odernoch gar keine Erfahrung mit der Gattung Mensch gemacht. Für diese Katzen braucht man ganz ganz viel Zeit, Geduld und Liebe, aber es lohnt sich! Hat man ihr Vertrauen gewonnen, hat man einen Freund fürs Leben gewonnen. Ettliche unserer scheuen Katzen sind untereinander sehr verträglich und eignen sich prima als Kumpel für schon vorhandene Katzen im Haushalt, bei denen sie sich dann abschauen können, dass wir Menschen doch nicht so übel sind, wie sie vielleicht anfangs denken mögen.

Im Moment befinden sich etwa 20 "schwer vermittelbare" Katzen im Tierheim. Unter anderem "Leo", der seit über einem Jahr bei uns wohnt und uns in dieser Zeit täglich angefaucht, gespuckt und aus seiner Höhle nach uns geschlagen hat. Vor zehn Tagen aber hat er sich überlegt, das Experiment Mensch zu wagen und lässt sich seitdem täglich von seiner aktuellen Bezugsperson streicheln, siehe Videos:

Leo früher:

Leo heute, auf Schmusekurs:

Ein weiterer solcher Kandidat ist Rumpel. Auch er hat anfangs Gift und Galle gespuckt. Er hat jetzt so viel Vertrauen, dass er sich aus seiner Höhle heraus streicheln lässt, woran bis vor kurzem noch nicht mal dran zu denken war, siehe Videos:

Rumpel gegenüber Fremden:

Rumpel heute, wenn er Vertrauen gefasst hat:

Im Tierheimalltag bleiben, wenn überhaupt, täglich nur wenige Minuten, sich mit den einzelnen Katzen zu beschäftigen, umso mehr freuen wir uns deshalb über solche Erfolgsgeschichten. Und es zeigt, dass es sich wirklich lohnt! Natürlich können wir nicht garantieren, dass es in 100% der Fälle klappt, aber einen Versuch ist es allemal wert, zumal die Voraussetzungen in einer ruhigen, liebevollen Umgebung mit deutlich mehr Zeit, Ruhe und Geduld bei weitem besser sind als im doch häufig sehr hektischen Tagesablauf im Tierheim.

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich gerne bei uns, Ansprechpartnerin ist Frau Böker.

JB

Eine Auswahl unserer "Vergessenen":

Beweise:

HerbertDieser prachtvolle Hahn hört zwar leider nicht auf den Namen Herbert, aber das kann ja noch kommen... - Herbert gehört zu der den Riesenhühnern angeschlossenen alten Hühnerrasse der Brahmas. Vor allem durch ihren sehr breiten und kräftigen Körperbau, den üppigen Feder- und Daunenreichtum, die ausgeglichene Form und reich befiederte Läufe, die massige Gestalt, ihre würdige Haltung und ihr anmutiges Schreiten werden sie allgemein sehr geschätzt.

Herbert selbst zeigt sich hier, wie es sich für einen Hahn gehört: Er ist sehr dominant und eindeutig Chef im Ring. Herbert wird mit Schutzvertrag an Kenner und Hühnerfreunde in ein artgerechtes Zuhause vermittelt, der ist natürlich nicht zum ESSEN da!

HexeGartenzwerge sind doch total out! Der Trend geht immer mehr zur "Gartenkatze", und hier haben wir die ideale Besetzung für diese Position / Funktion: Die schwarz-weiße, etwa 2012 geborene Katze "Hexe" zeigt sich sehr, sehr scheu, sie mag gar nicht angefasst werden und betrachtet Menschen eher mit Misstrauen.

Es gibt sicherlich einen Grund bzw. mehrere für Hexes Scheu, das wird niemand wieder gutmachen können. Aber wir können ihr vielleicht ein erträgliches, artgerechtes und für sie selbstbestimmtes Leben ermöglichen!?

Wenn Sie also einen großen Garten haben und dort gerne eine fleißige, aufmerksame, aber meist unsichtbare Wächterin gebrauchen können, würde Hexe Sie gerne kennen lernen und vielleicht eine Stelle bei Ihnen antreten inkl. Bau eines Hexenhäuschens....

Tobi hortusEin freundliches Kerlchen ist Tobi, ein 9j. Schafpudel (deutsche Hütehundrasse), der seinen Menschen durch den Tod verlor. Er lebte dort nur im Garten, mit Geflügel, Schafen und Katzen. Wenn sich Tiere entfernten, z.B. durch einen maroden Zaun, war es Tobis Job, sie zurückzuholen. Tobi mußte zunächst die Welt außerhalb des Gartenzaunes kennenlernen und war anfangs sehr verunsichert. 

Nun hat er aber viel dazugelernt und möchte endlich wieder einen oder zwei Menschen für sich haben! der anhängliche Tobi versucht alles, um ein paar Streicheleinheiten zu bekommen und mag seine Betreuer kaum aus seinem Gehege hinauslassen. 

Er hat es verdient, ein Zuhause zu bekommen, wo man ihn auch wertschätzt. 

Nana hortusNana ist eine serbische Hirtenhündin, geb. 17.11.2014 und wird somit gerade zwei Jahre alt. Sie wurde mehrmals weitergegeben und braucht nun ein wirklich endgültiges Zuhause, bei hundeerfahrenen Menschen. Nana ist durch die vielen Ortswechsel nicht selbstbewußter geworden. Wie auch!?

Die sehr zierliche , ungewöhnlich kleine Hündin der Rasse Sarplaninac sucht in sich ruhende Menschen, die ihr die so dringend benötigte Sicherheit geben können. Trifft sie auf einen solchen Charakter, so ist sie sehr anhänglich und möchte ihrem Menschen fast nicht von der Seite weichen, Rassekollegen braucht sie hingegen nicht.

Deshalb suchen wir einen Einzelplatz für die junge Hündin, Herdenschutzhunderfahrung wäre von Vorteil. Nana ist leinenführig, will alles tun, um ihrem Menschen zu gefallen, wenn es der Richtige ist. Anfangs zeigt sie sich eher distanziert, und man braucht Geduld, ihr Herz zu erringen.