Vermittelt

Die Arbeit im Tierheim ist nicht nur anstrengend oder leider zu oft auch traurig. Manchmal können wir uns auch mit den vermittelten Tieren über ein Happy End freuen.

Erfreuliche Nachrichten geben wir ganz besonders gerne weiter, erst recht in diesem Fall, der wohl allen sehr am Herzen liegt. Vor kurzem erreichte uns folgende Nachricht:

"Hallo, ich wollte nur mal kurz einen kleinen Zwischenbericht zu Timur geben. Seit zwei Wochen hat Timur jetzt bei mir sein neues Zuhause gefunden und er macht sich sehr gut.

Eddi1Das ist unser ganzer Stolz: unser Rottweiler - Rüde Eddi, den wir vor ungefähr zwei Jahren aus Ihrem Tierheim geholt und ihm ein neues Zuhause geschenkt haben. Diese Entscheidung haben wir nie bereut.

Wir hoffen, dass alle Hunde es so gut haben werden und ein neues Zuhause bekommen!

Liebe Grüße,

Nicola H. mit Eddi & Co

pinoHier melden sich die glücklichen neuen Menschen von unserem lieben Pino:

"Ende Januar 2013 kamen wir reichlich unentschlossen mit der vagen Vorstellung, einen Famiienhund haben zu wollen, ins Tierheim Osnabrück. Zu groß sollte der Hund nicht sein und im Übrigen sollte der Hund uns aussuchen und nicht umgekehrt. Pino, ein ca. dreijähriger Spitz, war der einzige Hund, der mit uns kommen wollte.

Morgen ist Pino ein Jahr bei uns und wir hoffen sehr, dass er noch lange bei uns bleibt. Er bereichert unser Familienleben ungemein, ganz abgesehen davon, dass er unserer Gesundheit zuträglich ist. Im Nachhinein können wir ruhigen Gewissens sagen, das es genau die richtige Entschiedung war, ein Tier aus dem Tierheim aufzunehmen und empfehlen das hiermit ausdrücklich weiter."

Ruben B. aus Ostercappeln

Vielen Dank, dass Sie sich so vorbildlich um Pino kümmern und ein Herz für Tiere aus dem Tierschutz haben! Hoffentlich folgen noch viele andere diesem Beispiel...

HenryHallo zusammen, hier ist Henry! Ich wollte mich mal bei euch melden und erzählen, wie es mir geht: In meiner neuen Familie geht es mir richtig gut, ich fühle mich hier sehr wohl!

Mein Herrchen geht jeden Morgen mit mir los und abends laufe ich am Fahrrad mit. Samstags gehen wir zu einer Hundetrainerin, wo ich schon sehr viel gelernt habe."

Wir sind sehr froh, dass wir uns für Henry entschieden haben. Er ist sehr verschmusst und braucht sehr viel Streicheleinheiten... LG von Henrys neuer Familie!

Viele Grüße zurück und euch allen viel Freude miteinander! Euer Tierheimteam.

Cody 02 Cody, Mimmi und Lola kommen von einem Hof von Katzenvermehrern, weshalb sie hier auch zunächst sehr scheu waren. Cody ist mittlerweile hochgradig verschmust (ca. 2 Jahre alt) und menschenbezogen, fordert aber dennoch seine Freiheiten und Freigang.

Auch auf einem Hof mit Familienanschluss dürfte sich Cody wohlfühlen, aber dennoch braucht und sucht er viel menschlichen Kontakt, weshalb er auch "normal" auf ein vielleicht etwas ländliches Gelände mit Garten, Freigang und Familenanschluss umziehen kann.

 

Grumpy 01 Mittlerweile trägt Kater Grumpy seinen Namen völlig zu Unrecht, denn nachdem er sich nach seiner Ankunft im Tierheim anfangs eher grummelig und unnahbar verhalten hatte, hat er nun längst eingesehen, dass es Menschen gibt die es gut mit ihm meinen: Unser etwa zwei Jahre junge Un-Grumpy ist mittlerweile sehr verschmust! Er freut sich über menschlichen Kontakt, reagiert allerdings nach wie vor schreckhaft auf ungewohnte, laute Situationen, weshalb er unbedingt in ein ruhiges Zuhause ohne Kinder umziehen sollte.

Grumpy verträgt sich gut mit anderen Katzen, braucht aber nicht unbedingt einen Kumpel, wenn seine Menschen sich viel mit ihm beshcäftigen und ihm Gesellschaft, Spiel und Spaß bieten.

 

Grumpy 02

 

Jakob Adele Wim 06

Jakob ist mittlerweile vermittelt! Auf den Fotos sind insgesamt Jakob, Adele (beide graugetigert) und Wim, schwarz-weiß, zu sehen. Gemeinsam sind sie bisher durch dick und dünn gegangen: Mit echter Teamarbeit habensie es doch tatsächlich geschafft, im Zoo zu dritt in eine einzige (!) Lebendfalle zu gehen.

Alle drei scheinen etwa im Jahre 2016 geboren zu sein und reagieren leider alle noch sehr panisch auf Menschen. Aus allen genannten Gründen wäre es ideal, wenn die drei zusammenbleiben könnten und gemeinsam ein neues Zuhause in Sicherheit erobern dürften. Das wird sie beruhigen und die Eingewöhnung deutlich erleichtern.

Donut Jungkater, Wildfang, Temperamentsbolzen! Mit etwa einem Lebensjahr befindet sich Jungkater Donut mitten in seinen Flegeljahren, er strotzt nur so vor Energie und Abenteuerlust! Donut ist sehr verspielt und kontaktfreudig, dazu verschmust und sehr menschenbezogen. Wenn sein Temperament mit ihm durchgeht, kann es schon mal vorkommen, dass er beim Spielen manchmal etwas rabiat agiert, da muss man dann als Mensch schon mal auf seine Finger aufpassen...

Eine Haltung als Einzelkater (mit Freigang und VIIIEEEELL Beschäftigung!) oder mit einem gleichgesinnten, ebenso temperamentvollen Artgenossen ist für diesen Schnuckel wohl die beste Lösung.

 

Unterkategorien