Vermittelt

Die Arbeit im Tierheim ist nicht nur anstrengend oder leider zu oft auch traurig. Manchmal können wir uns auch mit den vermittelten Tieren über ein Happy End freuen.

Erfreuliche Nachrichten geben wir ganz besonders gerne weiter, erst recht in diesem Fall, der wohl allen sehr am Herzen liegt. Vor kurzem erreichte uns folgende Nachricht:

"Hallo, ich wollte nur mal kurz einen kleinen Zwischenbericht zu Timur geben. Seit zwei Wochen hat Timur jetzt bei mir sein neues Zuhause gefunden und er macht sich sehr gut.

Eddi1Das ist unser ganzer Stolz: unser Rottweiler - Rüde Eddi, den wir vor ungefähr zwei Jahren aus Ihrem Tierheim geholt und ihm ein neues Zuhause geschenkt haben. Diese Entscheidung haben wir nie bereut.

Wir hoffen, dass alle Hunde es so gut haben werden und ein neues Zuhause bekommen!

Liebe Grüße,

Nicola H. mit Eddi & Co

pinoHier melden sich die glücklichen neuen Menschen von unserem lieben Pino:

"Ende Januar 2013 kamen wir reichlich unentschlossen mit der vagen Vorstellung, einen Famiienhund haben zu wollen, ins Tierheim Osnabrück. Zu groß sollte der Hund nicht sein und im Übrigen sollte der Hund uns aussuchen und nicht umgekehrt. Pino, ein ca. dreijähriger Spitz, war der einzige Hund, der mit uns kommen wollte.

Morgen ist Pino ein Jahr bei uns und wir hoffen sehr, dass er noch lange bei uns bleibt. Er bereichert unser Familienleben ungemein, ganz abgesehen davon, dass er unserer Gesundheit zuträglich ist. Im Nachhinein können wir ruhigen Gewissens sagen, das es genau die richtige Entschiedung war, ein Tier aus dem Tierheim aufzunehmen und empfehlen das hiermit ausdrücklich weiter."

Ruben B. aus Ostercappeln

Vielen Dank, dass Sie sich so vorbildlich um Pino kümmern und ein Herz für Tiere aus dem Tierschutz haben! Hoffentlich folgen noch viele andere diesem Beispiel...

HenryHallo zusammen, hier ist Henry! Ich wollte mich mal bei euch melden und erzählen, wie es mir geht: In meiner neuen Familie geht es mir richtig gut, ich fühle mich hier sehr wohl!

Mein Herrchen geht jeden Morgen mit mir los und abends laufe ich am Fahrrad mit. Samstags gehen wir zu einer Hundetrainerin, wo ich schon sehr viel gelernt habe."

Wir sind sehr froh, dass wir uns für Henry entschieden haben. Er ist sehr verschmusst und braucht sehr viel Streicheleinheiten... LG von Henrys neuer Familie!

Viele Grüße zurück und euch allen viel Freude miteinander! Euer Tierheimteam.

Holly 12 Holly kam im Herbst 2018 als Welpe ins Tierheim, mit einer Fraktur im linken Vorderbein, die schon älter und nicht behandelt worden war. Wahrscheinlich in Folge dieser Verletzung hat sie auch eine Nervenschädigung in diesem Bein, die trotz tierärztlicher Behandlungen keine Besserung erfuhr und deshalb nun leider irreparabel ist. Deshalb kann Holly das Bein also nicht mehr benutzen bzw. belasten, sie hat aber dort und im Alltag deshalb keine Schmerzen o.ä.!

Im Gegenteil: Holly ist eine sehr aktive Jungkatze, die trotz ihrer Behinderung spielt, tobt, springt und kaum zu bändigen ist. Sie ist ein wahrer Wirbelwind und bringt manch erwachsene Katze beim Toben an deren Grenzen. Holly verträgt sich grundsätzlich mit allen Katzen, animiert gern zum Spielen, spielt aber auch oft und gern allein. Kuscheln und schmusen mit ihren Menschen ist ihr sehr sehr wichtig, das fordert sie auch unmissverständlich und lautstark ein.

Holly ist ein wahrer Schatz und wer sich an ihrer Behinderung nicht stört, so wie sie selbst, der findet in ihr eine unkomplizierte, liebe, fröhliche und dankbare Katze, die Sorgen vergessen lässt, Menschen zum Lachen und Leben ins Haus bringt. Sie hat einfach so viel Energie und Spaß am Leben und überträgt dies mit ihrer Art auf jeden Menschen.

Aufgrund ihrer Behinderung wird Holly nur für die Wohnungshaltung vermittelt. Ideal wäre eine Familie mit etwas größeren Kindern oder ein Haushalt, in dem viel Zeit und Liebe für sie vorhanden ist. Je nachdem eignet sie sich als Einzel- oder Zweitkatze. 

Interessenten für diese Herzkatze melden sich bitte direkt und ausschließlich nur bei Frau Rüthers!

 

Colin 02 Auf etwa sieben Lebensjahre schätzen wir den lieben Kater Colin, der sich hier als ein sehr ruhig, freundlicher Geselle zeigt. Obwohl er sich durchaus schon streicheln lässt, scheint Colin bisher davon aber noch nicht so sehr begeistert zu sein.

Mit Artgenossen verträgt sich Colin zwar je nach Sympathie, insgesamt scheint er aber eher ein Einzelgänger zu sein.

 

Mauzi 02 Bereits mit erst einem Lebensjahr weiß Jungkatze Mauzi ganz genau, was sie möchte und was nicht. Die gegenüber Menschen sehr liebe, verspielte und verschmuste Mausi mag nämlich andere Katzen nicht so gerne, sie möchte ihre Menschen ganz für sich alleine haben. Deshalb kommt sie unserer Meinung nach auch für Familien mit etwas älteren Kindern infrage, die viel mit ihr spielen und sich mit ihr beschäftigen.

Mauzi brachte bei ihrer Ankunft eine schlimme Ohrenentzündung mit, die lange behandelt werden musste, dadurch zeigt sie jetzt eine leichte, dauerhafte Kopfschiefhaltung, die aber überhaupt kein Problem darstellt. Die Ohren sollten aber nun in regelmäßigen Abständen tierärztlich kontrolliert werden, um rechtzeitig behandeln zu können.

 

Ramses Noch ziemlich scheu und zurückhaltend schaut sich Kater Ramses den Betrieb hier im Tierheim an. Dem etwa aus dem Jahr 2017 stammenden schwarzen Katerchen steht die Angst manchmal förmlich ins Gesicht geschrieben: Sogar beim Füttern hält er sich höflich zurück, versteckt sich und kommt erst heraus, wenn die Luft wieder rein ist, sich sein Personal also wiederzurückgezogen hat.

Neugierig ist der süße Ramses aber allemal! Er beobachtet ganz genau, was so alles passiert und die Menschen so alles tun. Ideal für Ramses wäre ein geduldiges Zuhause mit einem sozialen Kumpel, der ihn ein bisschen ermutigt, aber nicht dominant sein darf.

 

Unterkategorien