Vermittelt

Die Arbeit im Tierheim ist nicht nur anstrengend oder leider zu oft auch traurig. Manchmal können wir uns auch mit den vermittelten Tieren über ein Happy End freuen.

Es gibt wieder Neuigkeiten von unserem vermittelten Kater Murphy, hier seine neuesten Erfahrungen:

"Hallo liebes Tierheim-Team,

6 Monate und 5 Tage ist mein Auszug bei Euch jetzt her und ich wollte Euch auf dem Laufenden halten, wie es mir so geht...kurzum: super!

Wir sind eine richtige kleine Familie geworden und ich habe inzwischen auch begriffen, dass ich nicht auf den Couchtisch darf und auf den Tisch in der Küche auch nicht...naja, ich hab's verstanden, aber ich halte mich nicht immer daran, dasselbe gilt fürs Krallenschärfen am Sofa ;-)

Hallo liebes Tierheimteam,
ich wollte mich mal melden, dass es mir gut geht.

Vor drei Wochen bin ich in mein neues Zuhause eingezogen und ich fühle mich pudelwohl. Mit mir wird hier ganz viel gespielt und ich hab schon viele neue Freunde auf unseren Spaziergängen kennen gelernt. Wenn der Julius (das Enkelkind des Hauses) kommt, ist das super, der ist drei jahre alt und ist ganz lieb zu mir, er findet es super lustig wenn ich so schnell hinterm Ball her flitze und ihm den wieder bringe.

Ich höre auch immer besser auf meinen Namen, "sitz" und "platz" kenne ich auch schon. Danke an euch, dass ihr euch so super um mich und meine Welpen gekümmert habt.

Vor Kurzem erreichte uns per Katzenpost folgender Brief unseres früheren Gastes Kater Murphy:

Hallo liebes Tierheimteam,
jetzt ist es drei Wochen und einen Tag her, dass ich bei Euch ausgezogen und bei meinem neuen Frauchen eingezogen bin und da wollte ich ich doch mal melden und Euch sagen, dass es mir richtig gut geht.

Nachdem ich die Wohnung das erste Mal inspiziert hatte, war ich sehr zufrieden - es gab Essen und ein eigenes "Badezimmer" hab ich auch, dazu kommen ein großes Bett und ein noch viel größeres Sofa, viele Fensterbänke und Ecken zum drin verstecken; auch Frauchens Badezimmer find ich toll, besonders das Waschbecken, da liege ich am liebsten drin. Den Balkon habe ich erst nach zwei Wochen entdeckt, darf ihn jetzt aber auch benutzen...in den Hausflur traue ich mich noch nicht so wirklich, aber mein Frauchen hat gesagt, dass es da nach draußen geht.

Pontus 03

Ob Pontus wirklich vom Schwarzen Meer her kommt, weiß hier niemand, es ist unwahrscheinlich, dass er diese weiter Reise in seinen erst etwa drei bisherigen Lebensjahren vollbracht haben könnte. Wenn man Pontus neu trifft, wirkt er zuerst einmal ganz schüchtern, unscheinbar und zurüchaltend. Doch das alles ist katzentypisch eine reine -gute- Show! Pontus wirdrecht schnell mit "seinen" Mesnchen warm und dann mutiert er zu einem wahren "Kampfschmuser".

Der kastrierte schwarze Kater eignet sich auch sehr gut als Zweitkatzem, weil er sich mit Artgenossen prima verträgt.

Poldi 02

Der graugetigert-weiße, bereits kastrierte Jungkater Poldi ist schlicht und einfach ein Traumkater: Bereits in seinem ersten Lebensjahr schmust er mit Katz und Mensch, möchte die ganze Welt umarmen, spielt gerne und verträgt sich mit allen Artgenossen.

Hier kann mensch wahrlich nichts falsch machen. Außer: Natürlich braucht Poldi dann auch diese Gesellschaft und viele soziale Kontakte!

Elsa Felix 01

Dieses süße Geschwisterpärchen möchte bitte auf jeden Fall zusammenbleiben, weil sie sich so gut verstehen und sehr aneinander hängen. Nachdem beide zu Anfang noch sehr zurückhaltend waren, tauen sie nun langsam auf und gehen auch auf ihre Betreuerinnen im Tierheim zu.

Bei Elsa handelt es sich um die graugetigerte Katze mit weiß, ihr Bruder Felix ist der schwarz-weiße Schlingel. Beide stammen etwa aus dem letzten Spätsommer / Herbst und wurden selbstverständlich bereits kastriert.

Unterkategorien