Erfolgsgeschichten

Die Arbeit im Tierheim ist nicht nur anstrengend oder leider zu oft auch traurig. Manchmal können wir uns auch mit den vermittelten Tieren über ein Happy End freuen.

Murphy1-thHallo liebe Tierhomies, hier ist wieder der Murphy!

Erstmal möchte ich Euch ein frohes und vor allen Dingen gesundes neues Jahr wünschen und hoffe, dass Ihr auch in diesem Jahr ganz viele von meinen Fellkumpels in ein tolles neues zu Hause vermitteln könnt!!!

Mir geht es nach wie vor ganz prächtig und ich habe auch die merkwürdige Weihnachtszeit und die schlimme Silvesternacht gut überstanden (Herrchen und Frauchen haben mir auch einen großen Karton mit Schleifen und Papier zum Spielen über Weihnachten hingestellt).

Nun aber zu etwas anderem: Es ist ja für uns Katzen manchmal gar nicht so einfach, unseren Menschen klar zu machen, was wir wollen und ich dachte mir, dass ich einfach mal ein bisschen dazu schreibe, wie man seine Menschen erziehen kann...:

peach-thAchtung: Peach ist mittlerweile vermittelt!

Peach ist ein leider weiterer Neuzugang zu unseren mittlerweile über 16 Hunden, der aussah wie ein Schaf und vollkommen verfilzt war. Eine unserer Mitarbeiterinnen hat Peach nun zuerst einmal zu unserer bewährten Hundefrisörin Frau Roth gebracht, die schon öfter auch ehrenamtlich für uns Hunde geschoren hat.

Es ist unfassbar, wie sehr manche Mitmenschen ihre Haustiere verwahrlosen lassen. Auf dem Foto sieht man Peach mit einem Stück des abgenommenen Fells (ja, richtig, der weiße Teppich!) daneben.

Farbmause2-2aLiebes Tierheim Osnabrück!

Nun leben wir schon fast ein Jahr in der Pflegestelle OWL. Leider sind wir nicht vermittelbar, da wir an einer Leukose-Krankheit leiden und unsere Partnermäuse bei einer Vermittlung anstecken würden. Aber uns geht es hier gut. Unsere Pflegemama gibt sich aber die größte Mühe mit uns, sodass wir hier ein tolles Mäuseleben haben. Heute haben wir einen großen Leuchtturm bekommen, sodass wir das ganze Nagerzimmer beobachten können.

MaeuseHallo Mäusefreunde, 

hier gibt’s eine große Erfolgsmeldung von uns ehemaligen Osnabrücker Farbmäusen!

Nach kurzem Aufenthalt im Tierheim Osnabrück durften wir am 27. Dezember in unsere Pflegestelle ziehen. Schnell bauten wir unsere Nester, damit wir vier Mädels unsere Babys zwei Tage später in Ruhe zur Welt bringen konnten.

ShirlieVor kurzem erreichten uns folgende rührende Nachrichten:

Ein großes Hallo an Frau Rüthers und ein großes Hallo an Frau Heims.

Ich, die Mopsdame Shirlie (ehemals Hella) möchte mich noch einmal bei euch melden. 

Mir geht es gut und ich habe mich mittlerweile gut eingelebt. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich den benachbarten Wald schon für mich erobert, obwohl meine Frauchen mich hin und wieder zum Gehen animieren müssen. Aber der Waldbach gefällt mir (gerade an heißen Tagen) super.

Hier meldet sich unsere Marie, die nun zu "Marie von Holzhausen" aufgestiegen ist:

"Hallo liebes Tierheim, nun ist es schon über ein Jahr her, dass ich euch verlassen habe. Und so froh ich war, dass ich bei euch Unterschlupf und Dosenfutter bekommen habe, umso mehr freue ich mich, dass mein neues Herrchen mich bei euch gefunden und mitgenommen hat.

Frauchen und Herrchen haben zwar ganz schön Arbeit mit mir, da ich so viel Energie habe, aber ich glaube, die mögen mich trotzdem ganz doll, obwohl ich manchmal immer noch ungefragt die Nachbarschaft erkunden gehe... - Aber ich mag sie beide auch gerne und wenn sie mich nicht vorher finden, komme ich auch von alleine zurück! Brauche ja jemand um auf dem Sofa kuscheln zu können Lächelnd