Katzen

Gerade Tiere, die schon etwas länger im Tierheim leben, haben Aufmerksamkeit und einen möglichst baldigen Umzug in ein liebevolles Zuhause verdient, deshalb werden in dieser Übersicht die "ältesten" Bewohner ganz vorne und die Neuzugänge ganz hinten angezeigt. Überhaupt gehört kein Tier ins Heim, sondern zu netten Menschen.

Hinweis bezüglich nur ernst gemeinter Anfragen bei Katzen

Aufgrund der momentan leider noch so sehr beengten Situation im und am Katzenhaus befinden sich die meisten Katzen in nicht für Besucher zugänglichen Bereichen, wo sie stressfrei leben und versorgt werden können. Den Katzen geht es dort sehr gut, es ist aber leider zu eng und wäre für alle Beteiligten zu stressig, auch diese eher engen Bereiche für Besucher zugänglich zu machen. 

Falls Sie also Katzen aus diesem Bereich sehen wollen, beantworten Sie bitte folgende Frage mit "Ja": "Wir haben uns im Vorfeld schon über die Katze erkundigt und sind zu 99% sicher, sie auch gleich mitzunehmen." Manchmal sind Menschen für Katzen aus diesen Bereichen da, bei denen sich nach einem kompletten Rundgang durch die meisten Bereiche herausstellt, dass sie momentan noch gar keine Tiere haben wollen/können. Es sind alle herzlich willkommen zu gucken, aber Tiere aus den nicht zugänglichen Bereichen werden nur bei konkretem Interesse nach vorne geholt, um ihnen den Einfangstress zu ersparen.

Dazu noch eine Bitte: Wenn Sie ernsthaft vorhaben, eine oder mehrere Katzen von uns zu adoptieren, bereiten Sie sich bitte vor:

  • Richten Sie Ihr Zuhause katzengerecht her und schaffen Sie ggf. eine geeignete Umgebung für die anfängliche räumliche Trennung und dann langsame und behutsame Zusammenführung von bereits vorhandenen Katzen mit Neuankömmlingen. Tipps dazu finden Sia im Internet und bei uns.
  • Und wenn Sie Ihre Transportkörbe mitbringen, dann statten Sie diese doch bitte auch mit Decken / Handtüchern und geeigneten Abdeckungen aus, eine völlig leere Transportbox bereitet der umziehendne Katze unzumutbaren, unnötigen Stress. 

Vielen Dank!

Im Tierheim gibt es auch täglich Neuzugänge und Vermittlungen, sodass diese Vorstellung nicht ganz aktuell sein kann. Eine persönliche Besichtigung vor Ort lohnt sich immer, gerade weil wir hier besonders unsere "Sorgenkinder" vorstellen, Katzen, die leider schon länger bei uns sind.

Übrigens leben die meisten Katzen, besonders Stubentiger, am liebsten mit Artgenossen zusammen!

Tom 03Auch Kater Tom hat ein schönes Zuhause verdient! Der etwa zwölf Jahre junge Kater dürfte schon einiges erlebt haben und nicht alles davon wird wunderschön gewesen sein. Deshalb ist es nur allzu verständlich, dass er allem Neuen zuerst eher misstrauisch und zurückhaltend begegnet. 

So auch hier im Tierheim: Man darf ihn auf keinen Fall bedrängen, sonst reagiert er sehr schreckhaft und ängstlich. Aber er bleibt immer lieb und mit nur etwas Ruhe und Geduld lässt er sich sehr gerne streicheln.

Der rotgetigert-weiß-gefärbte Tom trägt eine Schilddrüsenüberfunktion mit sich herum, gegen die er täglich klaglos eine Tablette zu sich nimmt.

Pico Bella 01Ach ja, die Natur kommt schon auf niedliche Ideen... :) Pico und Bella wurden im Mai 2017 geboren und tragen seitdem diese niedliche Gesichtszeichnung vor sich her. Die beiden niedlichen Geschwister verhalten sich hie rnoch sehr scheu und können deshalb prima auch in eine reine Wohnungshaltung vermittelt werden.

Weil das Leben zu zweit aber viel schöne rist und die beiden sich nicht nur optisch toll ergänzen, wollen Pico und Bella unbedingt ihr Leben lang zusammen bleiben!

Susi Benni 03Susi (auf oder neben dem Kratzbaum) und Benni (IM Kratzbaum) werden hier ein bisschen als unsere Sorgenkinder gesehen. Sie sind vor einem Jahr als kleine Welpen mit einer starken Pilzinfektion eingeliefert worden und haben seitdem leider so ziemlich alles an Infektionen mitgenommen, was sie sich einfangen konnten. 

Beide hatten lange Durchfall und Schnupfen, Benni hat immer mal wieder leichte Augenentzündungen, ist aber total lieb und lässt sich wirklich gut behandeln. Außerdem hatten beide auch noch eine starke Ohrenentzündung (siehe letztes Foto). Benni ist trotz allem sehr lieb und verschmust geblieben / geworden, Susi dagegen ist eine sehr neugierige Katze, lässt sich aber noch nicht so gerne anfassen.

Diese beiden Katzen wollen leben. Sie wollen endlich glücklich sein und gesund bleiben. Das haben sie sich nach dieser langen Krankheitsgeschichte auch mehr als doppelt verdient. Wer möchte ihnen das langersehnte Heim geben?

Meggi Brut 05Die Jungkatzenmama Meggi (auf dem Einzelbild) wurde selbst erst etwa 2016 geboren, kam aber bereits mit einem eigenen Wurf kleiner schwarzer Wonneproppen ins Tierheim, weil sich einige unserer Mitmenschen leider mal wieder keine Gedanken darüber gemacht haben, was passiert, wenn unkastrierte Katzen sich ungehindert vermehren. Als ob die Tierheime (und Krankenstationen) dieser Welt nicht schon voll genug wären!

Meggis Welpen (alle wurden bereits geimpft, gechipt, aber noch nicht kastriert) stammen wohl etwa aus dem Mai 2017. Zwei der Welpen haben von Geburt an einen deformierten Unterkiefer, kommen damit aber bislang gut klar, Alle diese Katzen, sowohl die Mama wie auch die "kleinen" Welpen verhalten sich momentan noch ein bisschen schüchtern, sind aber grundsätzlich freundlich.

Holly 02Die nette Schuldpattkatze Holly sitzt seit etwa drei Monaten im Tierheim und konnte sich naturgemäß in dieser kruzen Zeit noch nicht so gut an diese riesigen Menschen um sich herum gewöhnen.

Deshalb zeigt sich die liebe Holly zurzeit noch sehr ängstlich und scheu, doch das kann sich in einem neuen Umfeld mit viel Ruhe und Geduld (und vielleicht einem lieben Artgenossen) ja noch ändern, Holly selbst ist ja gerade erst einmal zwei Jahre ca. jung.

Halbstarke 06Hier kommt ein Schwung (noch) namenloser Halbwüchsiger, die etwa im Mai 2017 geboren wurden. Alle sind bereits geimpft und gechipt und zum Teil auch schon kastriert.

Mittlerweile wurden bereits einige vermittelt, doch der Nachschub hält -leider- ununterbrochen an...