Katzen

Gerade Tiere, die schon etwas länger im Tierheim leben, haben Aufmerksamkeit und einen möglichst baldigen Umzug in ein liebevolles Zuhause verdient, deshalb werden in dieser Übersicht die "ältesten" Bewohner ganz vorne und die Neuzugänge ganz hinten angezeigt. Überhaupt gehört kein Tier ins Heim, sondern zu netten Menschen.

Hinweis bezüglich nur ernst gemeinter Anfragen bei Katzen

Aufgrund der momentan leider noch so sehr beengten Situation im und am Katzenhaus befinden sich die meisten Katzen in nicht für Besucher zugänglichen Bereichen, wo sie stressfrei leben und versorgt werden können. Den Katzen geht es dort sehr gut, es ist aber leider zu eng und wäre für alle Beteiligten zu stressig, auch diese eher engen Bereiche für Besucher zugänglich zu machen. 

Falls Sie also Katzen aus diesem Bereich sehen wollen, beantworten Sie bitte folgende Frage mit "Ja": "Wir haben uns im Vorfeld schon über die Katze erkundigt und sind zu 99% sicher, sie auch gleich mitzunehmen." Manchmal sind Menschen für Katzen aus diesen Bereichen da, bei denen sich nach einem kompletten Rundgang durch die meisten Bereiche herausstellt, dass sie momentan noch gar keine Tiere haben wollen/können. Es sind alle herzlich willkommen zu gucken, aber Tiere aus den nicht zugänglichen Bereichen werden nur bei konkretem Interesse nach vorne geholt, um ihnen den Einfangstress zu ersparen.

Dazu noch eine Bitte: Wenn Sie ernsthaft vorhaben, eine oder mehrere Katzen von uns zu adoptieren, bereiten Sie sich bitte vor:

  • Richten Sie Ihr Zuhause katzengerecht her und schaffen Sie ggf. eine geeignete Umgebung für die anfängliche räumliche Trennung und dann langsame und behutsame Zusammenführung von bereits vorhandenen Katzen mit Neuankömmlingen. Tipps dazu finden Sia im Internet und bei uns.
  • Und wenn Sie Ihre Transportkörbe mitbringen, dann statten Sie diese doch bitte auch mit Decken / Handtüchern und geeigneten Abdeckungen aus, eine völlig leere Transportbox bereitet der umziehendne Katze unzumutbaren, unnötigen Stress. 

Vielen Dank!

Im Tierheim gibt es auch täglich Neuzugänge und Vermittlungen, sodass diese Vorstellung nicht ganz aktuell sein kann. Eine persönliche Besichtigung vor Ort lohnt sich immer, gerade weil wir hier besonders unsere "Sorgenkinder" vorstellen, Katzen, die leider schon länger bei uns sind.

Übrigens leben die meisten Katzen, besonders Stubentiger, am liebsten mit Artgenossen zusammen!

Phil 01Mit erst einem Lebensjahr hat Jungkater Phil noch ein ganzes erfülltes Katzenleben vor sich. Charakterlich zeigt er sich im Moment noch sehr scheu und zurückhaltend gegenüber Menschen, verträgt sich aber prima mit Artgenossen, solange diese auch eher lieb und zurückhaltend und keine Draufgänger sind.

Phil lässt sich durchaus auch schonmal anfassen und vorsichtig streicheln, am liebsten natürlich während der Fütterungszeiten... :)

 

Cleo 03Die etwa neun Jahre junge Katzendame Cleo hat wahrlich kein schönes Leben hinter sich. Offensichtlich wurde sie misshandelt, denn sie wurde bereits mit einem verletzten Hinterbein eingeliefert und trotz aller Bemühungen wird sie wohl dauerhaft humpeln :(

Cleo mag absolut keine anderen Katzen. Grundsätzlich und allgemein benimmt sie sich ganz artgerecht meist divenhaft, deshalb sollte sie tun und lassen können, was sie will und so viel Freiheit(en) wie möglich bekommen.  Cleo schmust durchaus auch gerne, aber sobald man sie falsch anfasst, haut sie auch mal zu, weil sie isch dann wohl bedroht fühlt oder an schlechte Erfahrungen erinnert.

 

 

Ansgar 01Diese süße schwarze Knutschkugel sollte auf den Namen Ansgar hören, am Hören lässt sich allerdings noch etwas arbeiten. Wir schätzen unseren kleinen Ansgar auf etwa zwei Lebensjahre und würden uns wünschen, dass er sich körperlich ebenso kommunikativ und zugewandt zeigen würde wie verbal, denn er erzählt, quatscht und maunzt in einer Tour. Ansonsten sucht er zwar schon den Kontakt zu Menschen, ist aber trotzdem noch etwas scheu, auch wenn er sich beim Füttern auch gerne schon mal streicheln lässt.

Ansgar verträgt sich durchaus mit Artgenossen, scheint sich aber insgesamt doch mehr für Menschen zu interessieren und mehr Kontakt zu diesen zu wünschen.

 

Scooter 03Scooter möchte seine Menschen ganz für sich alleine haben, er verträgt sich nicht gut mit Artgenossen. Der etwa 9-10 Jahre junge Kater begegnet neuen Situationen und Menschen eher misstrauisch, wenn er abe rnach einiger Zeit und vielen guten Erfahrungen erst einmal Vertrauen gefasst hat, dann lässt er sich gerne kraulen, liebnhaben und verwöhnen.

Die verkrüppelten Ohren hat Scooter leider schon ins Tierheim mitgebracht, wegen dieser sicher unangenehmen Erfahrungen ist er wahrscheinlich auch so schreckhaft mitunter.

RamsesNoch ziemlich scheu und zurückhaltend schaut sich Kater Ramses den Betrieb hier im Tierheim an. Dem etwa aus dem Jahr 2017 stammenden schwarzen Katerchen steht die Angst manchmal förmlich ins Gesicht geschrieben: Sogar beim Füttern hält er sich höflich zurück, versteckt sich und kommt erst heraus, wenn die Luft wieder rein ist, sich sein Personal also wieder zurückgezogen hat.

Neugierig ist der süße Ramses aber allemal! Er beobachtet ganz genau, was so alles passiert und die Menschen so alles tun. Ideal für Ramses wäre ein geduldiges Zuhause mit einem sozialen Kumpel, der ihn ein bisschen ermutigt, aber nicht dominant sein darf.

 

Schnecke 01Erst im Sommer 2018 dürfte Jungkatze Schnecke geboren worden sein, ganz altersgemäß verhält sich die Kleine hier im Tierheim total neugierig und verspielt, am liebsten dabei mit all ihren Art- und Altersgenossen aus der Halbstarkengruppe.

Gegenüber Menschen ist Schnecke noch recht scheu, sie kommt wohl vor bis zur Hand, schnuppert auch daran, lässt sich aber noch nicht gerne streicheln. NOCH nicht. Bei einer Vermittlung bitten wir darum, dass Schnecke auch in ihrem neuen Zuhause einen Altersgenossen zum Spielen und Kuscheln hat.

 

Schnecke 02