Holly 12 Holly kam im Herbst 2018 als Welpe ins Tierheim, mit einer Fraktur im linken Vorderbein, die schon älter und nicht behandelt worden war. Wahrscheinlich in Folge dieser Verletzung hat sie auch eine Nervenschädigung in diesem Bein, die trotz tierärztlicher Behandlungen keine Besserung erfuhr und deshalb nun leider irreparabel ist. Deshalb kann Holly das Bein also nicht mehr benutzen bzw. belasten, sie hat aber dort und im Alltag deshalb keine Schmerzen o.ä.!

Im Gegenteil: Holly ist eine sehr aktive Jungkatze, die trotz ihrer Behinderung spielt, tobt, springt und kaum zu bändigen ist. Sie ist ein wahrer Wirbelwind und bringt manch erwachsene Katze beim Toben an deren Grenzen. Holly verträgt sich grundsätzlich mit allen Katzen, animiert gern zum Spielen, spielt aber auch oft und gern allein. Kuscheln und schmusen mit ihren Menschen ist ihr sehr sehr wichtig, das fordert sie auch unmissverständlich und lautstark ein.

Holly ist ein wahrer Schatz und wer sich an ihrer Behinderung nicht stört, so wie sie selbst, der findet in ihr eine unkomplizierte, liebe, fröhliche und dankbare Katze, die Sorgen vergessen lässt, Menschen zum Lachen und Leben ins Haus bringt. Sie hat einfach so viel Energie und Spaß am Leben und überträgt dies mit ihrer Art auf jeden Menschen.

Aufgrund ihrer Behinderung wird Holly nur für die Wohnungshaltung vermittelt. Ideal wäre eine Familie mit etwas größeren Kindern oder ein Haushalt, in dem viel Zeit und Liebe für sie vorhanden ist. Je nachdem eignet sie sich als Einzel- oder Zweitkatze. 

Interessenten für diese Herzkatze melden sich bitte direkt und ausschließlich nur bei Frau Rüthers!