Katzen

Gerade Tiere, die schon etwas länger im Tierheim leben, haben Aufmerksamkeit und einen möglichst baldigen Umzug in ein liebevolles Zuhause verdient, deshalb werden in dieser Übersicht die "ältesten" Bewohner ganz vorne und die Neuzugänge ganz hinten angezeigt. Überhaupt gehört kein Tier ins Heim, sondern zu netten Menschen.

Hinweis bezüglich nur ernst gemeinter Anfragen bei Katzen

Aufgrund der momentan leider noch so sehr beengten Situation im und am Katzenhaus befinden sich die meisten Katzen in nicht für Besucher zugänglichen Bereichen, wo sie stressfrei leben und versorgt werden können. Den Katzen geht es dort sehr gut, es ist aber leider zu eng und wäre für alle Beteiligten zu stressig, auch diese eher engen Bereiche für Besucher zugänglich zu machen. 

Falls Sie also Katzen aus diesem Bereich sehen wollen, beantworten Sie bitte folgende Frage mit "Ja": "Wir haben uns im Vorfeld schon über die Katze erkundigt und sind zu 99% sicher, sie auch gleich mitzunehmen." Manchmal sind Menschen für Katzen aus diesen Bereichen da, bei denen sich nach einem kompletten Rundgang durch die meisten Bereiche herausstellt, dass sie momentan noch gar keine Tiere haben wollen/können. Es sind alle herzlich willkommen zu gucken, aber Tiere aus den nicht zugänglichen Bereichen werden nur bei konkretem Interesse nach vorne geholt, um ihnen den Einfangstress zu ersparen.

Dazu noch eine Bitte: Wenn Sie ernsthaft vorhaben, eine oder mehrere Katzen von uns zu adoptieren, bereiten Sie sich bitte vor:

  • Richten Sie Ihr Zuhause katzengerecht her und schaffen Sie ggf. eine geeignete Umgebung für die anfängliche räumliche Trennung und dann langsame und behutsame Zusammenführung von bereits vorhandenen Katzen mit Neuankömmlingen. Tipps dazu finden Sia im Internet und bei uns.
  • Und wenn Sie Ihre Transportkörbe mitbringen, dann statten Sie diese doch bitte auch mit Decken / Handtüchern und geeigneten Abdeckungen aus, eine völlig leere Transportbox bereitet der umziehendne Katze unzumutbaren, unnötigen Stress. 

Vielen Dank!

Im Tierheim gibt es auch täglich Neuzugänge und Vermittlungen, sodass diese Vorstellung nicht ganz aktuell sein kann. Eine persönliche Besichtigung vor Ort lohnt sich immer, gerade weil wir hier besonders unsere "Sorgenkinder" vorstellen, Katzen, die leider schon länger bei uns sind.

Übrigens leben die meisten Katzen, besonders Stubentiger, am liebsten mit Artgenossen zusammen!

Achtung - Achtung - Achtung!

Im Tierheim gibt es immer viele Katzen, die hier gar nicht alle verlinkt werden können! Bitte kaufen Sie keine Katzen! Bitte nehmen Sie keine Katzen von unseriösen Vermehrern oder Bauernhöfen auf!

Niemand wird je bestreiten wollen, dass natürlich auch konkret diese Katzen Pflege und Zuwendung verdienen, an der strukturellen Misere der Katzenschwemme wird sich aber nie etwas ändern, solange die sorglosen Vermehrer ihre Katzen nicht kastrieren lassen, da "sie den Nachwuchs ja immer günstig 'loswürden'". Im Tierschutz finden Sie so viele Katzen aller Art und jedes Alters, die alle ein wunderbares neues Zuhause verdient haben!

RuruEin weiterer externer Notfall: Das ist Ruru, etwa 4 Jahre alt. Ein kastrierter Kater, der draußen lebt und recht scheu ist. Wir arbeiten daran, die Katzen einigermaßen zutraulich zu machen. Gerne unterstützen wir Frau Denter und stellen "ihre" Tiere hier aus. Diese Katzen werden gemäß den Bedingungen des Tierschutzes mit Schutzgebühr (über die man je nach Umständen sprechen können wird) und Vermittlungsvertrag vermittelt, alle potentiellen Anfragen werden vor einer Vermittlung inspiziert. Die Vermittlungsgebühr wird Frau Denter dem Tierschutz zugutekommen lassen.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse und Fragen NICHT an das Tierheim, sondern direkt an Frau Denter: Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LonnyKater Lonny hatte in seinen bisherigen fünf Lebensjahren entweder noch nicht so viel Kontakt zu Menschen oder seine Erfahrungen waren von eher unschöner Qualität. Jedenfalls begegnet der schwar-weiße Kater den Zweibeinern noch recht misstrauisch und eher Handscheu.

Aber Lonny will wohl Kontakt das merkt man ihm deutlich an. Er weiß aber nicht, wie weit er gehen kann und wie das genau funktioniert. Also kommt er an die Hand, zieht sich aber noch zurück, wenn man versucht ihn zu streicheln. Das wird aber sicher noch besser werden....

 

HellaDie etwa fünf Jahre junge Katzendame Hella mag Menschen grundsätzlich sehr gerne, sucht unsewre Gesellschaft, mag gerne schmusen und spielen. Allerdings hat sie als selbstewusste, hübsche kleine Katze aber auch ihren eigenen Kopf und lässt sich voller Selbstbewusstsein von niemandem etwas gefallen.

Weil sie sich zum Beispiel nicht gegen ihren Willen festhalten lässt, empfehlen wir sie besser nicht in eine Familie mit kleinen Kindern, Madame kann eben auch mal die Prinzessin raushängen lassen... :)

Hella sucht ein Zuhause mit Einzelhaltung und Freigang.

MayaKatze Maya wird es wahrscheinlich schwerhaben, neue -wahrscheinlich sogar erste- Menschen zu finden, aber vielleicht (=hoffentlich!) entdeckt ja nun jemand sein Herz für dieses feine Katzenmädchen, wir würden es ihr so sehr wünschen! Die schwarz-weiße Maya dürfte etwa ca. 6-7 Jahre alt und damit im besten Katzenalter sein.

Anfang Mai 2016 hat sie bei uns im Tierheim fünf Welpen bekommen, mit denen sie bereits trächtig hier eingeliefert wurde.  Während ihre Welpen mittlerweile bereits alle vermittelt werden konnten, finden sich für Maya nur schwer Interessenten, auch weil sie anfangs hochaggressiv war.

Mittlerweile aber lässt sie sich schon ab und zu am Kopf streicheln. Sie reagiert auf andere Katzen aber eher ablehnend bis aggressiv und sollte deshalb später unbedingt Freigang bekommen. Da sie seit Ankunft hier etwas "strupselig" vom Fell her aussieht, ist sie getestet worden: FIV, Leukose und Corona sind aber alle negativ. Fassen Sie sich doch ein Herz, Maya ist auf ihre Art so liebenswert!

FeliDie weiß-schwarze Kuhkatze Feli wurde von ihrer Besitzerin in einer Katzenpension abgegeben und dann gemeinerweise einfach nicht mehr abgeholt. Deshalb ist sie dann bei uns im Tierheim gelandet.

Aufgrund dieser Vorgeschichte und der daraus erwachsenen Unsicherheit war Feli anfangs sehr aggressiv, mittlerweile lässt sie sich aber beim Futtern schon streicheln und macht sogar auch von sich aus schon Annäherungsversuche. Für den "letzten Schritt" quasi "bis auf den Schoß" reicht es bei ihr noch nicht ganz.

Feli scheint aber immerhin mit anderen Katzen und auch Hunden verträglich zu sein. Diese gerade erst zwei Jahre junge Katze sucht ein neues Zuhause mit geduldigen, lieben Menschen und der späteren Möglichkeit für Freigang.