Hunde

Gerade Tiere, die schon etwas länger im Tierheim leben, haben Aufmerksamkeit und einen möglichst baldigen Umzug in ein liebevolles Zuhause verdient, deshalb werden in dieser Übersicht die "ältesten" Bewohner ganz vorne und die Neuzugänge ganz hinten angezeigt. Überhaupt gehört kein Tier ins Heim, sondern zu netten Menschen.

Im Tierheim gibt es auch täglich Neuzugänge und Vermittlungen, sodass diese Vorstellung nicht ganz aktuell sein kann. Eine persönliche Besichtigung vor Ort lohnt sich immer.

Arslan 01

Der knuffige Arslan dürfte so etwa drei Jahre alt sein und passt, wie es sich für einen echten Kangal nun einmal gehört, ganz prima auf seine Familie und sein Grundstück auf. Für Arslan, der sich zwar ganz lieb und freundlich zeigt, suchen wir dennoch eher hundeerfahrene Menschen, denn er hat bisher offensichtlich noch überhaupt keine Erziehung genießen dürfen. Vielleicht wurde er ja auch deswegen ausgesetzt?

Arslan möchte bitte ein etwas größeres Grundstück mit Garten, wo er für seine Familie nach dem Rechten sehen kann. Ansonsten finden Sie hier einen sehr wachsamen, munteren und aufgeweckten, aber eben auch völlig unerzogenen Hund. Er ist nicht ungezogen ( = böse), aber eben unerzogen ( = ein Kasper, Clown).

 

Uhu 04Den jungen, aktiven Jagdhund merkt man unserem Senior Uhu nur noch ganz selten an. Nach einem langen, hoffentlich überwiegend glücklichen Leben wurde er nun von seinen undankbaren Menschen ausgesetzt. Weil er eine recht hohe Stimme beim Bellen zeigt, haben wir ihn Uhu genannt, es klingt ein bisschen so.

Uhu sucht auf seine alten Tage nun schnell und kurzfristig freundliche Menschen mit ganz großem Herzen, die bereit sind, ihm seine letzten Monate hier auf Erden zu verschönern. Er ist offensichtlich recht traurig, nicht mehr bei Menschen im Wohnzimmer leben zu dürfen. Große Aktivitäten, Spiele oder Läufe verlangt er gar nicht mehr, er geht durchaus noch ganz gerne vernünftige Wegstrecken spazieren und ist ansonsten glücklich, wenn er einfach noch bei "seinen" neuen Menschen leben darf und ein schönes Plätzchen bekommt. 

Er ist verträglich, freundlich, gut erzogen.

 

Idefix 01Der kleine Jagdterrier Idefix kann nicht viel älter als ein Jahr jung sein und jeder fragt sich, warum dieser nette, liebe, aufgeweckte und lebendige Rüde im Tierheim gelandet ist. Idefix mag Menschen, spielt ganz toll, hört auch schon ganz gut auf Grundkommandos und versucht sich an "seinen" Menschen zu orientieren.

Der einzige Umstand, den es zu beachten gibt: Idefix kann (noch) nicht alleine bleiben! Dann bellt er und kann auch nicht entspannen. Das bedeutet, dass wir ihn gerne entweder in eine Familie vermitteln möchten, wo er immer dabei sein kann, oder zu Menschen, die (vielleicht gemeinsam mit einem Hundetrainer) an dieser Schwäche arbeiten können. Beides dürfte langfristig erfolgreich sein. Ansonsten ist Idefix wirklich ein ganz prima Hundemann.

 

 

Drago 04Staff - Mix Drago sucht eher hundeerfahrene Menschen, die auch noch an seiner Erziehung arbeiten wollen und können, am besten mit dem Besuch einer Hundeschule, denn der etwa drei Jahre junge Rüde durfte bisher wohl immer alles so machen, wie er wollte, vielleicht wurde er ja auch nur vernachlässigt und zu viel alleine gelassen?

Davon abgesehen zeigt Drago hier einen großen Spieltrieb, mag Bälle aller Art, geht gerne spazieren und die Welt entdecken und er blüht besonders dann auf, wenn er souverän und verlässlich geführt wird und er sich auf seinen Ausführer verlassen und an ihm orientieren kann.

Sehr gut könnte Drago auch zu einer verträglichen Hündin als Zweithund umziehen. Wenn die Sympathie stimmt. Grundsätzlich verträglich ist er jedenfalls. Er ist halt ein Schlawiner, ein "kleiner" Heini :)

 

Moe 05Etwa fünf Jahre jung ist Moe und trotz seines besten Alters kann er gerne noch etwas Erziehung vertragen. Der reinrassige Dogo Argentino mag Menschen sehr, sehr gerne, er selbst ist in einer Familie mit Kindern aufgewachsen und das alles hat auch sehr gut geklappt. Die Umstände, warum unser Rüde dort nicht bleiben konnte, werden nicht hier im Internet breitgetreten, können aber gerne in einem persönlichen Gespräch vor Ort erläutert werden. 

Der liebe, freundliche Moe zeigt jederzeit seine Qualitäten als ein toller Familienhund, wenn es da nicht eine mehr oder weniger kleine Einschränkung gäbe: Er mag absolut gar keine anderen Tiere! Gar nicht, überhaupt nicht. Es stellt sich natürlich die Frage, inwieweit daran im Rahmen der Erziehung und Hundeschule vielleicht noch erfolgreich gedreht werden könnte.

Wenn Sie sich für Moe interessieren, kommen Sie gerne vorbei und lernen Sie ihn kennen. Frau Zuraski berät Sie dann ausführlich und erläutert auch noch alle weiteren Details, die es zu beachten gibt.