Hunde

Gerade Tiere, die schon etwas länger im Tierheim leben, haben Aufmerksamkeit und einen möglichst baldigen Umzug in ein liebevolles Zuhause verdient, deshalb werden in dieser Übersicht die "ältesten" Bewohner ganz vorne und die Neuzugänge ganz hinten angezeigt. Überhaupt gehört kein Tier ins Heim, sondern zu netten Menschen.

Im Tierheim gibt es auch täglich Neuzugänge und Vermittlungen, sodass diese Vorstellung nicht ganz aktuell sein kann. Eine persönliche Besichtigung vor Ort lohnt sich immer.

Etwa sieben bis acht Jahre alt ist Tyson, ein kanarische Dogge- / Schäferhund-Mix. Tyson sucht nach einem kurzen Vermittlungsintermezzo nun hundeerfahrene Halter, die bereit sind, mit ihm sportlich aktiv zu sein. Mit Hunden und Katzen ist er aufgrund seines eher dominanten Charakters nicht verträglich.

Wenn Tyson aber einen Menschen akzeptiert, ist er sehr lieb und verschmust und kann sich kaum von den geliebten Menschen trennen, weil er dann eben sehr anhänglich und treu ist. Zu diesen wirklich liebenswerten Eigenschaften (Tyson ist ein echter Partner) kommt noch hinzu: Tyson ist natürlich stubenrein und sportlich!

Wenn das so weitergeht, wird Tyson wohl sein restliches Leben im Tierheim verbringen, vielen Dank an die Menschen, die ihn damals verkorkst haben :'(

BusterDer etwa acht bis neun Jahre alte Buster liebt Stöckchen über alles! Überall, wo er geht und steht, hält er nach ihnen Ausschau und er nimmt auch immer einige davon nach seinem Auslauf auf der Wiese oder nach dem Gassigehen mit in seine Box. In unbekannten Situationen und gegenüber Fremden verhält Buster sich zu Beginn sehr vorsichtig, ja sogar wachsam. Wir können schwerlich einschätzen, welche Erfahrungen dieser Fundhund bisher schon machen musste.

Ansonsten ist er sehr stubenrein und kann auch mal alleine bleiben.Beim Laufen beachtet er andere Hunde nicht, ist als Zweithund aber nicht so gut geeignet. Buster ist gut erzogen, geht gut an der Leine, mag aber Fremde nicht so gerne. Wir empfehlen diesen irgendwie ja schon liebenswerten Hund insgesamt eher an hundeerfahrene Menschen.

Balou

Für Balou suchen wir unbedingt direkt den RICHTIGEN Menschen mit Herdenschutzhunderfahrung, also eine Einzelperson, der sein Schicksal und seine Zukunft am Herz liegen, und die bereit ist, mit Balou zu arbeiten und ihn artgerecht zu behandeln. Balou wurde im September erst zwei Jahre alt, und obwohl ein Mischlingsrüde, wird er sicherlich eine gehörige Portion Herdenschutzhund "mitbekommen" haben, denn er bewacht und beschützt seine Menschen, seine Umgebung, seine Heimat.

Balou ist natürlich stubenrein und sucht dringend ein großes Grundstück mit großem Garten und vielen Aufgaben, gerne auch zur Bewachung. Balou tritt durchaus selbstbewusst auf, altersgemäß sucht er gerade herauszufinden, wo seine Grenzen sind. Dazu ist er aber sehr gelehrig und verspielt. Der Rüde besitzt bereits eine sehr gute Grunderziehung, die sich auch anwenden bzw. abrufen lässt, er verträgt sich auch grundsätzlich mit anderen Tieren, wenn er ihnen auf Augenhöhe begegnen kann (und es keine Futterrivalität gibt!). Im Tierheim sind viele Besucher oft von seinem Verhalten abgeschreckt, aber ein pubertierender Kraftprotz wie Balou will leben und laufen und arbeiten und -allen erleichternden Bemühungen im Tierheim zum Trotz- nicht eingesperrt sein, deshalb verhält er sich "hinter Gittern" scheinbar so unruhig. Besonders aber seit seiner Kastration bleibt er "draußen", an der Leine nun schon deutlich ruhiger.

BorisWie wohl so ziemlich alle seine Artgenossen liebt auch Labrador Boris das Wasser, er tobt und spielt für sein Leben gerne im und am kühlen Nass. Der etwa sechs Jahre junge, kastrierte Rüde hat bisher offensichtlich noch kaum Erziehung bzw. Anleitung  genießen dürfen, weshalb wir für und mit ihm den Besuch einer Hundeschule empfehlen.

Andere Hunde mag Boris gar nicht so gerne, auch das sollte unter fachlicher Anleitung desensibilisiert werden. Ansonsten ist Boris aber ein ganz lieber, verspielter Geselle, der alle Menschen, seien es Männer, Frauen, Erwachsene oder Kinder gerne mag.

Für eine unserer Kooperationspartner wollen wir heute mithelfen, die passenden, am besten rassekundigen und -schätzenden Menschen für einen ganz besonderen, liebenswerten Hund zu finden. Interessenten melden sich bitte nicht im Tierheim Hellern, sondern ausschließlich unter folgender E-Mail-Adresse, von dort wird dann der Kontakt hergestellt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sportliche Menschen gesucht

MoonyMoonlight (Moony) ist ein 2 Jahre alter unkastrierter Bordercollie-Großpudel-Mix, der auf diesem Wege seine Menschen sucht. Er ist sehr gut erzogen, kennt es, ohne Leine zu laufen, ist mit Hündinnen und Rüden verträglich. Grundkommandos wie Sitz, Platz, Komm her, Nein usw. kennt Moony und befolgt diese auch zuverlässig. Außerdem haben wir sehr gut an seinem Rückruf gearbeitet, der fast ausnahmslos funktioniert. 

Weiterhin kennt Moony Katzen und Kleintiere. Diese toleriert er in seinen eigenen vier Wänden. Draußen versucht er jedoch manchmal durchzustarten, ist dann aber auch wieder prima abrufbar. In für ihn unbekannten Situationen ist er manchmal etwas ängstlich und unsicher. Durch Fiepen versucht er seine Emotionen mitzuteilen. Mit viel Ruhe und Geduld ist Moony jedoch in der Lage, an fast jede Situation herangeführt zu werden.

Moonys große Leidenschaft ist der Zughundesport. Wir haben bereits Erfahrungen im Canicross als auch im Bikejöring gesammelt. Moony zieht problemlos und ist mit voller Leidenschaft dabei. Über Kommandos ist er dabei sehr gut kontrollierbar.

Seine "Schwächen" sind große Menschenansammlungen oder Menschen, die ihn unerwartet ansprechen. Hier hat Moony die Neigung, zuerst einmal das Weite zu suchen und sich dann ganz langsam an die Situation heranzubewegen. Moonlight ist sehr schüchtern und geht bei Menschen erst mal auf Distanz. Er benötigt ein Weilchen, um Vertrauen zu fassen. Ist das Eis jedoch einmal gebrochen, findet man in ihm einen treuen Freund, der einen auf Schritt und Tritt begleiten möchte und einfach nur gefallen will.

Moony kann problemlos bis zu fünf Stunden alleine bleiben. Vermutlich würde er noch länger durchhalten, das war jedoch bisher nie nötig. Moony kennt außerdem Frisbeescheiben und Bälle. Rassebedingt haben wir jedoch solche Sportarten und Beschäftigungsmöglichkeiten nie weiter ausgebaut. Er apportiert sehr gerne und findet versteckte Gegenstände in fast jedem Gebiet. Kurzum: Ein Traumhund!