Häufig spielen sich am Tierheim Szenen ab, die viele Menschen so niemals mitbekommen und wahrscheinlich auch nicht glauben würden. Gäste und auch Mitarbeiter erleben dabei manchmal eine Achterbahn der Gefühle. Oftmals sind es Katzenhalter (selten aber auch Hundebesitzer), die zu uns kommen, um ihre verschwundene Miez wiederzufinden. Zuerst sind sie dann immer ganz glücklich, wenn wir sie dann tatsächlich bei uns (meist noch in der Quarantänestation) finden und zurückvermitteln können.

Doch dann beginnen für beide Seiten Schock und Ärger: Je nach Aufwand und Dauer des Aufenthaltes bei uns wird eine Gebühr fällig, die die "normale" Vermittlungsgebühr "fremder" Tiere bei uns übersteigen kann. Es ist unfassbar, dass vermeintliche Tierliebhaber hier dann tatsächlich zu feilschen beginnen oder die Tierheimmitarbeiter damit zu erpressen versuchen, dass sie doch dann lieber eine "x-beliebige" Katze aus dem Tierheim mitnehmen könnten, denn dies sei ja billiger.

Im emotionalen Interesse des Tieres haben wir aber großes Interesse daran, dass jedes Tier in sein eigenes Zuhause zurückziehen darf! Jeder normale Mensch würde doch so denken. Und im Rahmen dieser Diskussionen spielen sich dann oft sehr unschöne und unwürdige Szenen in der Geschäftsstelle ab, welche die Nerven aller Beteiligten stark belasten.

Um dem vorzubeugen, möchten wir hiermit die zu erhebenden Gebühren begründen

Ungechippte und unregistrierte Fundtiere müssen von uns komplett medizinisch versorgt und in Quarantäne gehalten werden!

Wird so ein Tier zu uns gebracht, wissen wir doch gar nicht, wo es her stammt und welche Vorerkrankungen es mitbringt. Im Interesse aller Tierheimbewohner ist dann eine vollständige, kostenaufwändige Behandlung notwendig. Wir können dann auch keinen Kontakt zu Ihnen aufnehmen, sondern sind darauf angewiesen, dass Sie selbst bei uns nachfragen! Alle diese Torturen können Sie Ihrem Tier, sollte es einmal verloren gehen, ersparen, wenn Sie es kastrieren und chippen lassen und dann auch bei TASSO oder dem Haustierregister registrieren. Die Registrierung selbst ist übrigens kostenlos.

Wird ein Fundtier mit Chip zu uns gebracht, fragen wir die üblichen Registrierungsstellen ab und melden uns bei positiver Rückmeldung dann bei Ihnen. In diesem Fall verringern Sie die Verbleibedauer Ihres kleinen Lieblings bei uns und auch die Aufwandskosten ganz erheblich! Weil der kleine Ausreißer in diesem Fall meist ja nur einen kleinen Gästeplatz für kurze Zeit im Tierheim bekommt, bevor er wieder von Ihnen abgeholt wird.

Ein Tierheim ist für viele verzweifelte Tierbesitzer, die ihren Ausreißer vermissen, oftmals die letzte Hoffnung, dass ihr vermisstes Tier doch noch nach Hause zurückfindet. Aber dieser 24-Stunden-Service kostet Geld. Und dies eben umso mehr, je größer der Aufwand bei Fundtieren ist. Sie selbst helfen über die zu entrichtende Gebühr, dass dieser Service aufrecht erhalten werden kann. Und Sie selbst können diese Gebühren durch die richtige Vorsorge gering halten!

Ärgern Sie sich nicht über uns, wir haben ihr Tier nicht weggenommen! Wir wollen vielmehr, dass es wohlbehalten und so schnell wie möglich zu Ihnen zurückfindet!

Merkblatt für die Rückvermittlung