Aktuelle Meldungen

Ende gut, alles gut: Die Mutter und ALLE Welpen sind mittlerweile schon glücklich vermittelt! Hoffentlich sehen wir sie nur noch zu kleineren KURZbesuchen wieder! Alles Gute, ihr Racker! Lächelnd

Am 08. Februar wurde eine trächtige Hündin am Tierheim ausgesetzt (die NOZ berichtete). Die etwa zwei Jahre alte, schwarze Mischlingshündin (Labrador-Schäferhund) war mit einem Band einfach am Gitterzaun des Tierheims angebunden worden, und zwar so kurz, dass sie sich noch nicht einmal hätte hinlegen können. Dem dem alten Halter waren die Anforderungen angeblich über den Kopf gewachsen. Es ist unverständlich, warum Menschen dann nicht wenigstens den Mut haben, dies einzugestehen und das Tier persönlich abgeben, sodass diese wenigstens nicht nachts in der Kälte vor dem Tierheim (oder auf irgendwelchen Parkplätzen) stehen müssen.

Ein kleines Fuchsbaby wurde am 04.04. von aufmerksamen Bürgern ins Tierheim gebracht. Die etwa vier Wochen alte Jungfüchsin wurde mitten auf einer Straße im Staddteil Pye aufgefunden, allein. Die Kleine war den Umständen entsprechend gut beeinander und beäugte neugierig und wehrhaft zugleich ihre Umgebung.

Als Wildtiere brauchen junge Füchse bei einer Handaufzucht besondere Aufmerksamkeit und Pflege sowie vorbereitende Maßnahmen, um sie nach erfolgreicher Aufzucht auch wieder auswildern zu können.

Eine kleine Gruppe von acht Schülerinnen und einem Schüler, die an den Privaten Schulen Krüger in Lotte-Wersen den qualifizierten Realschulabschluss anstreben, spendet Futter, Spielzeug und andere Ausrüstung im Wert von 500€ für den Tierschutz und das Tierheim Osnabrück. Die Schülerinnen und der Schüler haben im letzten und diesen Schuljahr einen Schulkiosk selbständig geführt und waren in diesem Jahr so engagiert und fleißig, dass sie aufgrund ihres guten Managements einen großen Gewinn erzielen konnten.

Diesen Gewinn wollten sie vor Ort für einen guten Zweck einsetzen und da eine ihrer Lehrerinnen kurz zuvor von ihrem kürzlich adoptierten Tierheimhund Bungee erzählt hatte, war die Projektidee "Tierheim" schnell in die Tat umgesetzt.

Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums spenden für die am Tierheim ausgesetzte trächtige Hündin und ihre mittlerweile geborenen Welpen.

Angeregt von Berichten der lokalen Zeitungen und den Meldungen auf dieser Webseite haben mehrere Schülerinnen und Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums in den letzten Wochen eifrig unter ihren Mitschülern Spenden gesammelt, um die Hündin mit dem so notwendigen, aber teuren hochwertigen Futter für säugende Muttertiere, aber auch die Welpen mit Spielzeug und sonstigem Zubehör zu versorgen.