Aktuelle Meldungen

Jack wird nicht mehr vermittelt. Aufgrund seiner Gefährlichkeitseinstufung sind seine Chancen auf unter Null gesunken, sodass er jetzt als Adoptivkind des Tierheims hier seinen Lebensabend verbringen darf und verwöhnt wird, wo es nur geht.

Für den Rüden Jack wünscht man sich zuverlässige neue Halter oder vielleicht noch besser eine kompetente Einzelperson, die ihn verantwortungsbewusst führen kann. Jack hat eine Gefährlichkeitseinstufung bekommen, weil er einen anderen Hund gebissen hat, und er musste dem bisherigen Halter leider zwangsweise weggenommen werden.

Wenn man sie heutzutage so sieht, mag man es kaum glauben, aber unsere Tierheimleiterin Frau Rüthers erlebt heute ihr 25jähriges Jubiläum im Verein Tierschutz Osnabrück und im Tierheim. Damit ist sie die in der Geschichte des Vereins am längsten aktive Tierheimleiterin.

Bereits ein Vierteljahrhundert lang setzt sich Frau Rüthers beinahe täglich (verdiente Urlaube ausgeschlossen) und rund um die Uhr für das Wohl der Tiere ein, sie steht allen Fragen und Problemen mit Rat und Tat zur Verfügung und kümmert sich vorbildlich um die Belange des Tierheims und seiner Insassen. Menschen, die ihr nahestehen, und auch die KollegInnen wissen, wie (körperlich und seelisch) schwierig die tägliche Arbeit im Tierheim sein kann...

Dafür gebührt ihr (und das nicht nur heute!) ein großes Dankeschön und unser aller Respekt.

Am vergangenen Montag haben wir eine ganz freudige Überraschung erlebt: Da durften wir einen Gutschein über 700€ bei Zoo-Aumüller entgegennehmen, dort können wir jetzt  mal richtig gut "shoppen" gehen!!! Lachend

Die nette Spenderin heißt Sandra Griese und ist Inhaberin des Frisörsalons "hairZone" an der Tecklenburger Str. in Hasbergen. Bereits im letzten Herbst gab es einen Scheck über 300,- von ihr. Doch diesmal haben sich die Kunden und das Team noch einmal selbst übertroffen!
Frau Griese hatte jetzt wieder ein Fest mit einer Tombola organisiert, bei dem 300,- zusammenkamen. Die anderen 400,- hat sie selbst dazu gegeben.

Für unser liebes Sorgenkind Micki, der mittlerweile glücklich vermittelt ist und alle herzlich grüßen lässt wurde bereits so viel getan und so viel gespendet.

Es war sehr schön zu sehen, mit welch großer Hilfsbereitschaft so viele Menschen sich bemüht haben, Mickis Gesundheitsprobleme zu lindern. Insgesamt haben die vielen Untersuchungen, Therapien und die Operation ein recht großes Loch in die Vereinskasse gerissen. Deshalb war es eine freudige Überraschung, dass eine liebe Tierfreundin uns ihr ausgedientes Auto gespendet hat, um die Notfallkasse wieder etwas aufzufüllen. An dem geglückten Verkauf waren dann einige Mitglieder (und Freunde) beteiligt, sodass ein stolzer Betrag erreicht werden konnte.