Aktuelle Meldungen

wachsmannAnlässlich einer kleinen Futterlieferung hat der Verein Tierschutz Osnabrück und Umgebung Frau Andrea Wachsmann als neues Ehrenmitglied aufgenommen. Frau Wachsmann betreut seit nunmehr über zehn Jahren in Fürstenau Hunde und manchmal auch andere tierische Notfälle, die wenig Chancen haben, schnell ein neues Zuhause zu finden.

Wie so viele Tierschutzvereine leisten die Tierfreunde von hortus animalis dabei unschätzbare, beinahe übermenschliche Arbeitsanstrengungen, um die aufgenommenen Hunde zu versorgen, zu pflegen und sie durch Training und Vertrauensaufbau wieder vermittelbar zu machen, ohne dafür öffentliche Unterstützung oder Anerkennung zu erhalten.

Weil der Verein hortus animalis auch uns schon häufig mit schweren Notfällen weiterhelfen konnte und dort in Fürstenau noch weniger Öffentlichkleit und Zuspruch erhält als wir, möchten wir mit der Aufnahme von Frau Wachsmann und weiteren Futterlieferungen diese großartigen Leistungen unterstützen.

Wenn Sie sich informieren oder helfen möchten, den Verein erreichen Sie unter folgender Adresse: http://www.hortusanimalis.de/

Ein erfülltes und zum Ende hin sicher glückliches Katzenleben hat leider nun ein Ende gefunden. Die von uns allen so geliebte Regal-Omi hat uns leider nun verlassen, um jenseits der Regenbigenbrücke für Ordnung zu sorgen. Lebe wohl und alles Gute!

Die Kommandeurin des Katzenhauses: Regal-Omi hält die Stellung auf der Kommandobrücke und freut sich über jede kleine Aufmerksamkeit.

eddieVor etwas mehr als einer Woche hoppelte ein einsames Widderkaninchen auf dem Parkplatz vor dem Tierheim herum. Der arme kleine Kerl sah sehr abgemagert und verwahrlost aus. Diese offensichtlich ausgesetzte Haustier haben wir natürlich sofort eingefangen und näher untersucht.

Dabei ist dann deutlich geworden, dass er wohl schon vor längerer Zeit ausgesetzt wurde (oder vernachlässigt wurde) und er ohne baldige Hilfe verhungert wäre! Denn er war sehr krank und konnte gar nicht mehr alleine Futter aufnehmen.

Die Geschichte ist so schrecklich und traurig, dass sie hier nur kurz umrissen werden kann: 

Sicherlich nur aus Versehen haben die beiden Damen, die sich heute Vormittag einen Wassernapf (s.u. links) aus unserer "Hundetankstelle" ausgeliehen haben, vergessen, diesen wieder zurückzugeben. Denn niemand würde doch absichtlich ein Tierheim bestehlen, oder? Dort leben schließlich die Ärmsten der Armen, die von den Spenden unserer freundlichen Gönner und / oder von den Resten dieser Gesellschaft abhängig sind.

Es bleibt also zu hoffen, dass der Verfasser den Blick der Wegfahrenden richtig gedeutet hat, dass es ihnen selbst dämmerte, dass sie etwas vergessen hatten. Sicherlich haben beide ihren Irrtum längst selbst bemerkt und werden den Napf so bald wie möglich zurückbringen (oder vor die Tür stellen)... - sonst wäre das etwas schade, denn wenn nochmal jemand diesen Dienst in Anspruch nimmt und dann die Wiedergabe "vergisst", haben weder unsere Gassihunde, noch vierbeinige Gäste in Zukunft eine Trinkgelegenheit vor der Tür. Dies ist sicherlich auch sehr traurig für die Spender der "Tankstelle", die uns und den Tieren ja damit eine Freude machen wollten.

thomas allewelt