Aktuelle Meldungen

LaubfegerSo sehr wir alle die Bäume am Tierheim auch lieben - im Herbst sorgen ihre fallenden Blätter doch jedes Jahr für eine große Extra-Portion Arbeit, welche besonders in personell knappen Phasen und bei voller Belegung mit Tieren wie im Moment für eine außergewöhnliche Zusatzbelastung sorgen. Durch den hohen Bestand an Fund- und Abgabetieren finden wir aber keine Zeit, uns dem Gelände angemessen zu widmen.

Zu den täglichen Aufgaben dort zählt neben der aufreibenden Arbeit mit Hunden, Katzen, Kleintieren und Vögeln auch die Sauber- und Instandhaltung des Geländes. Trotz mancher ehrenamtlicher Hilfe (vielen Dank an die fleißigen Hundeausführer, die am letzten Sonntag Laub gefegt haben, siehe Fotos!) können wir diesen Aufgaben aber besonders in den wettertechnisch anspruchsvollen Jahreszeiten kaum nachkommen. Im Moment ersticken wir unter dem von den Baum fallenden Laub. Die Stunden für das Fegen würden dann bei den Tieren fehlen.Auch für den Winterdienst, für Laub natürlich, für Rasenreste, für Schmutz könnten wir einen Laubbläser gut gebrauchen.

Echte Hilfe ist dringend notwendig: Das Grundstück wird momentan so stark "belaubt", dass es uns traurig macht. Aber die Optik für unsere Gäste soll doch verbessert werden. Geld für einen neuen Laubbläser etwa ist leider nicht vorhanden, wir suchen abe rhänderingend nach ausgemusterten, gebrauchten Geräten, die uns vielleicht günstig als Spende überlassen werden könnten.

IMG 2836Nach erfolgreichem Test im letzten Monat wollen wir nun endgültig unsere Hundeausführzeiten für alle Mitglieder ausweiten, um den Hunden die maximale Freiheit zu bieten. Ab jetzt können alle Mitglieder ab 18 (bzw. ab 16 mit Begleitung eines Erwachsenen) in der Kernzeit von 10h-15.30h in der Woche und 10h-14h am Wochenende ausführen. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft und Zustimmung zu unserer Vereinbarung für Hundeausführer. Beides bekommt man auf unserer Webseite oder kann direkt vor Ort im Tierheim erledigt werden.

Während der normalen Öffnungszeiten des Tierheims allerdings müssen die Hunde alle 30 Minuten beim Tierheim vorbeigebracht werden, damit sie von etwaigen Interessenten gesehen werden können. Ist das Tierheim geschlossen, können sich die Ausführer auf dem Handy der Mitarbeiter im Hundehaus melden, wenn sie einen Hund ausführen wollen, die Nummern gibt es vor Ort von beiden Mitarbeitern. Wollen Sie außerhalb der angegebenen Kernzeiten einen Hund ausführen, ist das nach / unter Absprache mit den Mitarbeitern auch mal möglich.

Weitere Informationen hier: Gassi gehen (klick)

Es war eine schwierige Geburt, aber nun können wir allen unseren Hunden endlich tägliche Bewegung und langen Menschenkontakt bieten, ein Grund zur Freude!

RumaenienDas Leben ist für unsere Tierheimhunde sicherlich nicht himmlisch, doch schaut man sich die Situation in ausländischen, besonders osteuropäischen Tierheimen an, dann vergeht einem Hören und Sehen. Unser Mitarbeiter Christopher ist wie wir alle der Meinung, dass Tierschutz nicht an unserem Tierheimtor aufhören darf, und er suchte ein Projekt, welches gerade jetzt zum beginnenden Winter besonderer Hilfe bedarf, Hilfe und Unterstützung braucht allerdings jedes Tierschutzprojekt.

Nachdem er dann überzähliges, ausgemustertes Inventar und bald ablaufende Futterspenden zusammengesucht hatte, Vorstand, Mitglieder und besonders die Gassigänger auch noch etwas beigesteuert hatten, hat er Kontakt mit dem Verein Tierschutzengel e.V. aufgenommen. Die dort ehrenamtlich tätige Frau Kluszmann hat dann mit Hilfe unserer Hundeausführer einen ganzen Anhänger beladen können und alle unsere Spenden nach Salzgitter gefahren.

Dort unterhält der Verein "Fellchen in Not" eine Sammelstelle, der auch ein Tierheim in Cluj / Rumänien betreut und auch Hunde von dort vermittelt. Bei der nächsten Fahrt dorthin werden unsere Spenden dann auch mitgenommen und einem sicherlich guten Zweck zugeführt.

Vielen Dank allen Spendern und Helfern!

Hl-AbendEs ist nicht so leicht zu beantworten, ob Tiere den Sinn von Weihnachten verstehen können und die Besonderheit des Heiligen Abends wahrnehmen. Sicher ist aber auf jeden Fall, dass sie sich über jede Form der Zuwendung, Gesellschaft, des Mitgefühls sichtbar freuen! Ein Hund braucht kein neues Halsband zu Weihnachten. Aber eine Stunde mehr spielen und toben an den Feiertagen macht ihn unbedingt glücklicher - und würde auch an allen anderen Tagen nur Gutes bewirken.

Was für alle Tiere gilt, stimmt umso mehr für unsere Tierheimbewohner, die den Heiligen Abend und die Weihnachtsfeiertage ja nun leider unverschuldet "hinter Gitter" verbringen müssen. Und wie an allen Tagen sorgen sich die Mitarbeiter des Tierheims rührend um ihre Schützlinge.

Dieses Jahr hat unser Mitarbeiter Christian seine ganze Familie samt Tannenbaum und der üblichen "Weihnachtsausstattung" ins Auto verfrachtet und die Bescherung im Tierheim gefeiert. Seine Kinder hatten nämlich in der Grundschule Westerhausen mit ihrer Klasse Bilder und Poster für die Tiere gebastelt, die nun inkl. Leckerlies und Streicheleinheiten an den Hund gebracht wurden.